Accelerated IT: Wir betreiben hochmoderne Rechenzentren in Frankfurt am Main
 

Servermarke
Welche Servermarke wählt man aus?

 
 

Ɯbersicht

Die Auswahl der richtigen Servermarke ist ein sehr umfangreiches Thema. Generell kann man drei verschiedene Optionen unterscheiden:

  • Server von großen Herstellern (multinationale Konzerne)
  • Server von kleineren Herstellern (mittelständische Anbieter)
  • Server im Eigenbau

Welche dieser Optionen für Sie die richtige ist, hängt vom jeweiligen Einsatzzweck und Einsatzort ab. Auch die Frage, wie entscheidend der stabile Betrieb des Systems ist wirkt auf die Kriterien mit ein. Einen konkreteren Überblick der drei verschiedenen Möglichkeiten werden nachfolgend dargestellt:

GroƟhersteller

  • Bei Großherstellern von Serversystemen haben Sie häufig sehr preisewerte Servicemöglichkeiten. Die Vor-Ort Garantie am nächsten Geschäftstag sichert Ihnen für den gewählten Zeitraum zu, dass Ihr Server im Schadensfall preiswert und zeitnah instand gesetzt wird. Nachteil dabei ist natürlich die Tatsache, dass der nächste Geschäftstag durchaus auch einen Ausfall von Freitag 10:00 Uhr bis Montag 16:00 Uhr bedeuten kann. Vor allem jedoch für Systeme im Unternehmen vor Ort ist dies immer noch eine der schnellsten Varianten. Im Rechenzentrum dagegen ergeben sich einige Schwierigkeiten, die sie beachten sollten: Zunächst ist die Preispolitik großer Hersteller bei Nachrüstungen häufig unangemessen hoch. Nicht selten werden fünf- bis zehnfache Marktpreise für Arbeitsspeicher aufgerufen. Gleichzeitig kann bei einem solchen Hersteller nur schwer auf Drittware zur Instandsetzung zugegriffen werden - das erschwert Ihrem Provider daher auch eine mögliche schnellere Reparatur, da die Bauteile schlicht nicht genormt sind.

Kleinere Hersteller

  • Kleinere Hersteller verwenden in der Regel Produkte von Herstellern wie Supermicro oder Intel. Vorteil dieser Architektur ist die Normierung der Bauteile: Sie können ohne Schwierigkeiten fast jedes auch durch einen Dritthersteller austauschen und haben damit je nach Aufstellungsort deutlich verkürzte Instandsetzungszeiträume. Full Service Rechenzentren bieten häufig eine Eigenmarke mit vollständigem Wartungsvertrag zu attraktiven Konditionen oder führen zumindest Ersatzteile für gängige System und können dann an sieben Tagen die Woche, 24 Stunden am Tag innerhalb kürzester Zeiten reagieren. Damit ist diese Form der Server für Rechenzentren die möglicherweise attraktivste.

Eigenbau

  • Server im Eigenbau sind vom Preisgefüge her natürlich unschlagbar im Vergleich zu allen anderen Varianten. Doch hier sollte Vorsicht geboten sein: Häufig werden bei den Aufstellungen Zubehörteile vergessen, deren Nachbestellung dann Zeit und Geld kosten. Auch die Assemblierung ist kein Kinderspiel - ein wenig Erfahrung ist unbedingt ratsam. Auch bei der Zusammenstellung der Komponenten muss sorgsam auf Kompatibilität geachtet werden - nur so gehen Sie sicher, dass das System als Ganzes dann abschließend harmoniert und seinen Zweck erfüllt. Bestellt man seine Bauteile bei einem Onlineshop sollten auch Garantieabwicklungszeiträume berücksichtigt werden - ein defektes Teil kann durchaus acht Wochen unterwegs sein, bis man Ersatz erhält. Teilweise gibt es auch lediglich sogenannte Zeitwertgutschriften, bei denen man nach Wartezeit ausschließlich einen Teilbetrag des Kaufpreises zurückerstattet bekommt. Ist man in der Zwischenzeit auf sein Gerät angewiesen, muss man gegebenenfalls teure Ersatzkomponenten erwerben oder auf den Server verzichten.

In Summe ist wie so häufig die jeweilige Situation entscheidend, um eine vernünftige und auch zukunftssichere Entscheidung treffen zu können.